Tag Archives: mobility

Vortrag im Afrikakolloquium der Humboldt Universität zu Berlin: “Translokale Narrative in franko-komorischem HipHop in Marseille”

Am 18. November 2015 präsentiert Birgit Englert Teile ihrer Forschung in einem Vortrag im Rahmen des Afrikakolloquium am Institut für Asien- und Afrikawissenschaften der Humboldt-Universität zu Berlin:

“Translokale Narrative in franko-komorischem HipHop in Marseille”

Wann: 18.11.2015 von 18:00 bis 19:30

Wo: Institut für Asien- und Afrikawissenschaften, Invalidenstr. 118, 4. Etage, R. 410

Abstract:

In diesem Vortrag geht es um HipHop in einem diasporischen Kontext, konkret um Franko-komorische Künstler in Marseille. In der zweitgrößten französischen Metropole im Süden des Landes hat ein hoher Anteil der Bevölkerung Bezug zu den Komoren, der Inselgruppe im Indischen Ozean. Im Zentrum der Analyse, die eine Mobilitätsperspektive einnimmt, stehen Soprano, einer der gegenwärtig populärsten Rapper in Frankreich, und Ahamada Smis, der als Slam-Künstler eher in einer “Weltmusikszene” verortet ist.

Die aktuellen Alben beider Künstler tragen bereits Dimensionen von Mobilität in ihren Titeln: “Cosmopolitanie” (2014) von Soprano und “Origines” (2013) von Ahamada Smis. Beide schaffen – auf sehr unterschiedliche Art – in ihrem Werk translokale Narrative, welche die Dichotomie zwischen „Komorisch“ und „Französisch“ herausfordern und neue Perspektiven auf die Stadt Marseille und die vermeintliche „Komorische Gemeinschaft“ werfen. Aber auch die Verortung der Komoren und nicht zuletzt auch die Verortung des Genre Rap selbst wird verschoben.

Presentation at the Conference “Postcolonial Mobilities in the Francophone World”

This weekend Katharina Fritsch will present a paper based on her research within the POCUTRAS project at a conference organised by the

Society for Francophone Postcolonial Studies
In association with Liverpool University Press

Postcolonial Mobilities in the Francophone World

Friday 13 & Saturday 14 November 2015

Institute of Modern Languages Research, University of London,
Senate House, Malet Street, London WC1E 7HU

–> Panel 5b: Mobility and the Diaspora (Torrington Room)

    Chair: Claire Launchbury (IMLR/IHR, University of London)

Katharina Fritsch (University of Vienna), ‘Mobilizing ‘Comorian diaspora’ in Marseilles – Twarab and Marseilles’ biopolitics of communitarization

Sheila Petty (University of Regina), ‘Relational Histories in African Cinema’

Clément Cayla-Giraudeau (Université Paris 1 Panthéon-Sorbonne), ‘Politics from Abroad: the Case of the Senegalese and Djiboutian Diasporas’

Talk: Postcolonial and intersectional im-/mobilities – Economic and artistic activities among migrants from the Comoros in Marseille

In the context of the series “Afrika Kolloquium” at the Department of African Studies at the University of Vienna, the following talk will take place. You are all cordially invited to attend!

Postcolonial and intersectional im-/mobilities – Economic and artistic activities among migrants from the Comoros in Marseille

Ahmad Abdoul-Malik (Aix Marseille University) and Katharina Fritsch (University of Vienna)

Monday, 30th of November, 2015, 5 p.m.

Seminar room 1, Department of African Studies, UniCampus AAKH, Hof 5, Spitalgasse 2, 1090 Vienna

This talk presents first analyses of two different PhD projects, which share as much difference as well as points of encounter.

Ahmad Abdoul-Malik analyzes informalized trading activities among migrant women from the Comoros in Marseille. Situating these activities within a transnational space, he argues that the respective economic activities have been shaped by what Hirai (2009) describes as a ‘market of nostalgia’. Further, he analyzes these transnational activities as forms of resistance towards gendered power relations, located in the women’s family spaces in France as well as on the Comoros.

Katharina Fritsch focuses on the popular culture practice of Twarab, a cultural market embedded within socio-cultural, political and economic practices of Franco-Comorian communities in Marseille. She argues that the place of Twarab in Marseille has been shaped by a biopolitics of communitarization. It is then against the backdrop of such a biopolitics that she will analyze Twarab events and artists’ positionalities, letting appear the intrinsic relation of ethnicity/’race’, class and gender, with processes of im-/mobilization.

Ahmad Abdoul-Malik is a PhD student at Aix Marseille Université, CNRS, LEST UMR 7317, 13626, Aix en Provence, France.

Katharina Fritsch is a  PhD student at the Department of Political Science, and researcher in the FWF-funded research project ‘Popular culture in translocal spaces’ at the Department of African Studies, University of Vienna.

The talk is organized in cooperation with the research project ‘Popular Culture in Translocal Spaces’ which runs at the Department of African Studies, University of Vienna from 2014-2018.

Schnittpunkt Afrika Tag “Dimensionen von Mobilität”

Herzliche Einladung zum Schnittpunkt Afrika Tag

“Dimensionen von Mobilität”

am 9. Oktober 2015

ab 16 Uhr

Institut für Afrikawissenschaften, Universität Wien

 

Programm:

16:00             Begrüßung und Einführung (Kirsten Rüther, Birgit Englert)

16:15             Vorstellung des Projekts (Carolin Knoop, Andreas Lampl)

16:30              “Mobilität/Immobilität– im Leben des tansanischen Künstlers Atakalo Soko”,

                        Kurzfilm von und mit Marion Haberl (A 2015, 18 Min., Englisch)

17:00              Podiumsdiskussion zum Thema

                       “Migration and Media – contemporary and historical perspectives“

unter anderem mit Lara Hagen (Der Standard), Liza Ulitzka (Puls4), Kalim Mugga (FDC – Forum for                                       Democratic Change), Walter Sauer (Uni Wien und SADOCC),  und Immanuel Harisch (Studierender der                               Afrikawissenschaften)

Moderation: Rosa Liebe (Studierende der Afrikawissenschaften)

18:30              „Das Entstehen einer Ausstellung – und eines Plakats“ (Isabelle Segur-Cabanac) gefolgt von einem                                       Ausstellungsrundgang mit den GestalterInnen

Ab 19:15        Buffet und gemütlicher Ausklang des Abends mit Musik – plaudern, kennenlernen, austauschen…

Hintergrund zur Veranstaltung:

Diese Veranstaltung wurde von Studierenden aus unterschiedlichen Studiengängen im Rahmen von zwei Lehrveranstaltungen am Institut für Afrikawissenschaften der Universität Wien unter der Leitung von Kirsten Rüther und Birgit Englert kuratiert.

Im Laufe eines Semesters wurde eine Ausstellung gestaltet, in der die transdisziplinäre Auseinandersetzung mit Begriffen und Konzeptionen wie Mobilität, Zirkulation, Austausch, Verbindungen/Vernetzungen, Wege/Routen und Diaspora mit Bezug auf Afrika visuell dargestellt wird. Die Breite, Vielfalt und Komplexität dieser Phänomene wird anhand von historischen und gegenwärtigen Prozessen beispielhaft sicht- und erfahrbar gemacht. Wege von Menschen, Waren, Ideen und Objekten innerhalb Afrikas und darüber hinaus werden in einer multimedialen Darstellung nachgezeichnet. Neben einer globalhistorischen Betrachtung wird die Dichotomie sowie Beziehung zwischen Mobilität und Immobilität aufgezeigt.

Die Ausstellung wird im Studienjahr 2015/16 in den Räumlichkeiten des Instituts für Afrikawissenschaften zu sehen sein.

Wir freuen uns auf Ihr/Euer Kommen!

Das Veranstaltungsteam “Schnittpunkt Afrika 2015”

Marion Haberl, Immanuel Harisch, Carolin Knoop, Andreas Lampl, Corinna Leitgeb, Rosa Liebe,

Sonja Nechansky, Isabelle Segur-Cabanac, Sonja Steinbauer, mit Birgit Englert und Kirsten Rüther

Mehr Infos zur Veranstaltung auf

https://schnittpunktafrika.wordpress.com/

Eine Veranstaltung des Instituts für Afrikawissenschaften (http://afrika.univie.ac.at/)

in Kooperation mit der Forschungsplattform “Mobile Kulturen und Gesellschaften“ (http://mobilecultures.univie.ac.at/)

Adresse:

Institut für Afrikawissenschaften,

Seminarraum 1, 1. Stock, rechter Gang,

UniCampus Hof 5, Spitalgasse 2,

1090 Wien

WORKSHOP “Mobilität erforschen – mobil forschen: Methoden – Positionierungen – Repräsentationen”

Die Forschungsplattform

„Mobile Kulturen und Gesellschaften. Interdisziplinäre Studien zu transnationalen Formationen“

 lädt herzlich ein zum

WORKSHOP „Mobilität erforschen – mobil forschen: Methoden – Positionierungen – Repräsentationen“

 am 5. Mai 2015 von 13-18 Uhr

 im Alois Wagner Saal, C3 – Centrum für Internationale Entwicklung

Sensengasse 3, 1090 Wien

Ziel des Workshops ist der Austausch und die Diskussion über Forschungsmethoden im Themenfeld Mobilität sowie über Fragen der Positionierung als Forschende in mobilen Kontexten. Diese Fragen werden anhand von Inputs aus geistes- und sozialwissenschaftlichen Perspektiven reflektiert. Daher werden insbesondere auch Herausforderungen des transdisziplinären Forschens zu mobilen Subjekten und Objekten im Mittelpunkt der Debatten dieses Workshops stehen, der neben Inputs und Diskussion im Plenum auch Gespräche in Kleingruppen beinhalten wird.

Neben den an der Forschungsplattform (FoPla) beteiligten Forschenden sind alle, die sich für diese Fragen interessieren, insbesondere auch Studierende, herzlich willkommen.

Nach Möglichkeit bitte Anmeldung per Email an mobilecultures@univie.ac.at bis zum 1. Mai 2015. Spontane Teilnahme ist auch möglich, die Voranmeldung würde uns jedoch die Organisation erleichtern.

Organisation: Petra Dannecker, Birgit Englert, Katharina Fritsch

Programm

13:00 – 13:15

Begrüßung, Vorstellung des Ablaufs und der Vortragenden

13:15 – 14:45

Input mit anschließender Diskussion: Nadine Sieveking, Centre for Area Studies und Institute of African Studies an der Universität Leipzig

Nadine Sieveking forscht in den Themenfeldern Performance, Embodiment und Gender im Kontext von Transnationalisierung und Migration. http://www.uni-leipzig.de/~cas/research/senior-researchers/nadine-sieveking/

14:45 – 15:15

Kaffeepause

15:15 – 15:45

Input: Katharina Fritsch und Birgit Englert, Institut für Afrikawissenschaften, Universität Wien

An der Forschungsplattform beteiligtes Teilprojekt: „Populärkultur in translokalen Räumen. Prozesse von Diasporisierung bei Komorianer_innen in Marseille und Kapverdianer_innen in Lissabon“ http://mobilecultures.univie.ac.at/projekte/populaerkultur-in-translokalen-raeumen/

15:45 – 16:15

Input: Marianne Windsperger, Franz M. Eybl, Annegret Pelz, Institut für Germanistik, Universität Wien

An der Forschungsplattform beteiligtes Teilprojekt: „Constituting Global Convivence. Album – Collection Book – Portable Archive“ http://mobilecultures.univie.ac.at/projekte/constituting-global-convivence/

16:15 – 17:00

Diskussion in interdisziplinär zusammengesetzten Kleingruppen

17:00 – 17:15

Erfrischungspause

17:15 – 18:00

Präsentation der Diskussionsergebnisse im Plenum und abschließende Diskussion

Presentation of POCUTRAS at the initial workshop of “Mobile Cultures and Societies”

On November 13, Birgit presented the research project at the initial workshop by the research platform “Mobile Cultures and Societies. Interdisciplinary Studies on transnational formations”.

For more information on the platform and its events, please have a look at:

http://mobilecultures.univie.ac.at/veranstaltungen/

New research plattform “Mobile Cultures and Societies”

Our project is part of the newly established research plattform “Mobile Cultures and Societies. Interdisciplinary Studies on Transnational Formations” which aims at a dialogue between approaches from the humanities and social sciences on the issue of mobility in a broader sense. Please have a look at its website for more information on participants, projects and events of the platform.