Category Archives: Output

WORKSHOP “Mobilität erforschen – mobil forschen: Methoden – Positionierungen – Repräsentationen”

Die Forschungsplattform

„Mobile Kulturen und Gesellschaften. Interdisziplinäre Studien zu transnationalen Formationen“

 lädt herzlich ein zum

WORKSHOP „Mobilität erforschen – mobil forschen: Methoden – Positionierungen – Repräsentationen“

 am 5. Mai 2015 von 13-18 Uhr

 im Alois Wagner Saal, C3 – Centrum für Internationale Entwicklung

Sensengasse 3, 1090 Wien

Ziel des Workshops ist der Austausch und die Diskussion über Forschungsmethoden im Themenfeld Mobilität sowie über Fragen der Positionierung als Forschende in mobilen Kontexten. Diese Fragen werden anhand von Inputs aus geistes- und sozialwissenschaftlichen Perspektiven reflektiert. Daher werden insbesondere auch Herausforderungen des transdisziplinären Forschens zu mobilen Subjekten und Objekten im Mittelpunkt der Debatten dieses Workshops stehen, der neben Inputs und Diskussion im Plenum auch Gespräche in Kleingruppen beinhalten wird.

Neben den an der Forschungsplattform (FoPla) beteiligten Forschenden sind alle, die sich für diese Fragen interessieren, insbesondere auch Studierende, herzlich willkommen.

Nach Möglichkeit bitte Anmeldung per Email an mobilecultures@univie.ac.at bis zum 1. Mai 2015. Spontane Teilnahme ist auch möglich, die Voranmeldung würde uns jedoch die Organisation erleichtern.

Organisation: Petra Dannecker, Birgit Englert, Katharina Fritsch

Programm

13:00 – 13:15

Begrüßung, Vorstellung des Ablaufs und der Vortragenden

13:15 – 14:45

Input mit anschließender Diskussion: Nadine Sieveking, Centre for Area Studies und Institute of African Studies an der Universität Leipzig

Nadine Sieveking forscht in den Themenfeldern Performance, Embodiment und Gender im Kontext von Transnationalisierung und Migration. http://www.uni-leipzig.de/~cas/research/senior-researchers/nadine-sieveking/

14:45 – 15:15

Kaffeepause

15:15 – 15:45

Input: Katharina Fritsch und Birgit Englert, Institut für Afrikawissenschaften, Universität Wien

An der Forschungsplattform beteiligtes Teilprojekt: „Populärkultur in translokalen Räumen. Prozesse von Diasporisierung bei Komorianer_innen in Marseille und Kapverdianer_innen in Lissabon“ http://mobilecultures.univie.ac.at/projekte/populaerkultur-in-translokalen-raeumen/

15:45 – 16:15

Input: Marianne Windsperger, Franz M. Eybl, Annegret Pelz, Institut für Germanistik, Universität Wien

An der Forschungsplattform beteiligtes Teilprojekt: „Constituting Global Convivence. Album – Collection Book – Portable Archive“ http://mobilecultures.univie.ac.at/projekte/constituting-global-convivence/

16:15 – 17:00

Diskussion in interdisziplinär zusammengesetzten Kleingruppen

17:00 – 17:15

Erfrischungspause

17:15 – 18:00

Präsentation der Diskussionsergebnisse im Plenum und abschließende Diskussion

“Afrikaforschung in Österreich: Zugänge und Einordnungen”, Innsbruck, March 2015

The conference “Afrikaforschung in Österreich: Zugänge und Einordnungen” took place in Innsbruck, Tyrol, on March 19-20 and was the second meeting of researchers working on Africa at Austrian Universities or other institutions.

Birgit presented parts of the film “Creating Comoria. A documentary on the Franco-Comorian music group AFROPA in Marseilles” and a paper on “Forschen mit der Kamera im postkolonialen Kontext. Afrikanische Diaspora im Fokus” (“Doing research with the camera in postcolonial contexts. Focus on African Diasporas”)

The methodological reflections on researching with the camera are going to be continued within the framework of our project and a symposium is scheduled for autumn 2015 which will deal in depth with the questions relating to research with visual means in postcolonial contexts. More information on this event will follow soon!

Presentation of POCUTRAS at the initial workshop of “Mobile Cultures and Societies”

On November 13, Birgit presented the research project at the initial workshop by the research platform “Mobile Cultures and Societies. Interdisciplinary Studies on transnational formations”.

For more information on the platform and its events, please have a look at:

http://mobilecultures.univie.ac.at/veranstaltungen/

First screening of “Creating Comoria” in Vienna

Afropa_at_BrickCity01Screening of the Documentary

“CREATING COMORIA. Popular Culture and the Comorian Diaspora in Marseilles”

(88 Minutes, HD, French with English subtitles)

by Birgit Englert and Andres Carvajal

Featuring the group AFROPA

Popular culture among Franco-Comorians in Marseilles is viewed through the lens of artists who are on the one hand outsiders with regard to the “Comorian community”, and on the other hand contributing to the creation of “Comoria” in the sense of a translocal and transcultural space. Two musicians, Cheikh and Chaharani, who founded the group „Afropa“ which plays Afro-folk in Shingazidja and French, are at the center of this music documentary which stars also slam artist Ahamada Smis and others.

When: October 30, 2014, 6 pm

Where: Seminar room 1 in the Department of African Studies, UniCampus Hof 5, Spitalgasse 2-4, 1090 Vienna

The screening will be followed by a discussion with the filmmakers.

Free entrance – all welcome!

New Abstract of POCU_TRAS in German

Populärkultur in Translokalen Räumen:

Prozesse von Diasporisierung bei Komorianer_innen in Marseille und Kapverdianer_innen in Lissabon

In diesem Projekt analysieren wir, wie verschiedene Praktiken aus dem Bereich populärer Kultur –vor allem Musik, virtueller Raum und Körperpraktiken – Prozesse von Translokalisierung und Diasporisierung mitgestalten. Wir – ein interdisziplinäres Forschungsteam, das die Disziplinen Afrikawissenschaften, Entwicklungsforschung, Politikwissenschaft und Visuelle Anthropologie umfasst – gehen dabei von populärer Kultur als einem Raum aus, in dem Identitäten verhandelt und durch performative Praktiken rekonstruiert werden woraus sich eine besondere Relevanz für die Sichtbarmachung diasporischer Zugehörigkeiten bzw. Zuordnungen ergibt.

Wir beziehen uns, unter anderem, auf Avtar Brahs‘ Konzept des diaspora space, dem zufolge Diaspora keine klarumrissene ‚Einheit‘ darstellt sondern etwas, das durch Verhandlungsprozesse von „Grenzen der Inklusion und Exklusion, Zugehörigkeiten und ‚Otherness‘ […]“ hervorgebracht wird“ (Brah 1996: 209). Der Fokus unserer Analyse liegt daher auf intersektionalen Machtbeziehungen, die diasporisierte Realitäten konstituieren; konkrete Forschungsfelder stellen Orte und Praktiken dar, an welchen und durch welche diese Konstituierung stattfindet. Der regionale Fokus liegt dabei zum einen auf Marseille (Frankreich), wo Menschen vom komorischen Archipel im Indischen Ozean die größte sogenannte „Community“ darstellen und auf Lissabon (Portugal), wo Menschen von der Inselgruppe Kapverden im Atlantik eine der größten Migrant_innengruppen ausmachen.

Der Fokus auf Marseille und Lissabon erlaubt eine selten angestellte vergleichende Perspektive auf diasporische Formationen aus zwei Ländern, die in geographischer und struktureller Hinsicht viele Gemeinsamkeiten haben, jedoch von zwei verschiedenen Mächten kolonisiert worden waren. Im Rahmen von einem Set aus verschiedenen qualitativen Forschungsmethoden, nimmt insbesondere die Arbeit mit audio-visuellen Mitteln einen wichtigen Stellenwert ein – nicht nur im Prozess der Datensammlung sondern auch als ein wichtiger Teil der Verbreitung unserer Forschungsergebnisse.

English version coming soon!

Panel at the Afrikanistentag in Bayreuth

Katharina and Birgit organised the panel “Popular Culture and Translocality – Contemporary and Historical Perspectives on Africa and its Diaspora” at the 21. Afrikanistentag in Bayreuth with presentations by

James Ogone: “Intra-national Ethnic Diasporas: Popular Culture and Mediated Translocal Spaces in Kenya”

Jules Mansaly: “Translocality and language vitaliy” and

Katharina Fritsch: “‘T’es de quelle origine?’ – Embodying “Comorian diaspora“within popular cultural practices in Marseilles”

Film-Preview: “Creating Comoria” in Bayreuth

Afropa_at_BrickCity01

Pre-view of the Documentary

“CREATING COMORIA. Popular Culture and the Comorian Diaspora in Marseilles”

by Birgit Englert and Andres Carvajal

95 Minuten, HD, French with English subtitles

Featuring the group AFROPA

9. Juni 2014, 7 pm,

Bayreuth University, Venue: AI, H33

Popular culture among Franco-Comorians in Marseilles is viewed through the lense of artists who are on the one hand outsiders with regard to the “Comorian community”, but on the other hand contributing to the creation of “Comoria” in the sense of a translocal and transcultural space.

Two musicians Cheikh and Chaharani, who form the group „Afropa“ and their Afro-folk in Shingazidja and French are at the centre of this music documentary which stars also slam artist Ahamada Smis and others.

The screening is part of the Swahili Kolloquium and Afrikanistentag.

Free entrance – all welcome!

Official Start of POCU_TRAS!

Our research project “Popular Culture in Translocal Spaces” (short: POCU_TRAS) officially started on June 1, 2014 and will run for 3 years (at least).
Katharina Fritsch started her work as graduate researcher and Birgit Englert started as project leader as well as part-time (10 hours) researcher in the project. Andres Carvajal started his work as audio-visual documentarist on free-lance basis.